Werbung

Werbung

Erkenne die Wechseljahre Symptome

Wechseljahre Symptome zu erkennen und zu verstehen ist die Kunst den eigenen Körper und die eigene Seele zu entdecken und neu zu gestalten. Mit der Geburt startet jeder Mensch in sein persönliches Abenteuer des Lebens. Doch bald wird er lernen: Wir Menschen leben um uns zu verändern. Bereits nach wenigen Jahren des kindlichen Daseins erfahren wir mit dem Erwachen der Triebe und der Lust die erste tiefgreifende Veränderung. Die körperlichen Geschlechtsorgane entwickeln sich und Hormone verändern unser Wesen. Viele Werte, Verhaltensweisen oder gar anerzogene Manieren werden bei diesem Prozess hinterfragt und teilweise über Bord geworfen. Manche negativen Begleiterscheinungen wie Pickel oder Stimmbruch rauben einem den letzten Nerv.

Sowohl Frauen als auch Männer kommen in die Wechseljahre

Hübsche Dame schaut in die Kamera

Auch im Alter fit und vergnügt

Ein wenig vergleichbar der Pubertät erfährt der reife Mensch in späteren Jahren eine erneute Veränderung. Wieder sind Hormone im Spiel, wieder gibt es Nebenwirkungen wie Hitzewallungen, Gewichtszunahme oder verlängerten, sogenannten Wechseljahre Blutungen. Die Wechseljahre verlaufen jedoch keinesfalls typisch ab. Im Gegenteil, Wechseljahre und ihre Symptome treten bei den meisten Menschen äußerst unterschiedlich auf. Der eine verspürt ungewohnten Schwindel oder Übelkeit, der andere leidet an Konzentrationsstörungen oder Schlafstörungen. Manche plagen auch in Folge der Hitzewallungen extreme Schweissausbrüche. Die Liste der möglichen Wechseljahre Symptome ist lang, gilt jedoch nicht für alle Menschen gleich. Denn das Erscheinen der Wechseljahre vollzieht sich äußerst individuell. Manche bekommen die ersten Wechseljahre Symptome bereits mit Mitte 30. Viele Personen sehen sich erst Mitte 50 mit dieser Umstellung konfrontiert.

Analysieren Sie Ihre persönlichen Wechseljahre Symptome

Oftmals werden die Wechseljahre Symptome sogar falsch interpretiert, einem anderen Krankheitsbild zugeordnet oder beispielweise lapidar dem Stress des Alltags zugeschrieben. Wichtig ist daher eine möglichst exakte Diagnose, denn bei Wechseljahren handelt es sich im Normalfall um keine Krankheit. Oftmals ist eine Behandlung mit starken Medikamenten völlig unnötig, solange keine einschneidenden Beschwerden auftreten. Jedoch kann die hormonelle Umstellung auch zu manch unangenehmen Problem führen. Blasenschwäche, vermehrter Haarwuchs oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sind nur ein Teil der möglichen, hormonbedingten Veränderungen. Glücklicherweise gibt es aber für die meisten dieser Beschwerden einige nützliche, pflanzliche Helferlein. Beispielsweise muss heutzutage niemand mehr dauerhaft an Schlafstörungen leiden. Auch unangenehme Schweissausbrüche gehören der Vergangenheit an. Dagegen gibt es glücklicherweise für die Gesundheit völlig unbedenkliche Therapiemöglichkeiten.

Auch psychische Veränderungen werden durch Wechseljahre ausgelöst

Bei den Wechseljahren handelt es sich eben um eine Zeit der körperlichen und seelischen Veränderung. Oftmals berichten Personen, die sich gerade Mitten in den Wechseljahren befinden, von Depressionen, innerlicher Unruhe oder extremen Gefühlsausbrüchen. Für die Angehörigen und Mitmenschen macht sich diese Verhaltensveränderung meist in starker Reizbarkeit oder Ungeduld bemerkbar. Meist ist es den Betroffenen gar nicht richtig bewusst wie sie auf ihre Umwelt wirken. Sie sind mit sich selbst beschäftigt und tatsächlich handelt es sich einfach um einen Teil des persönlichen Verarbeitens. Daher sollten gerade die inneren, psychischen Prozesse nach Möglichkeit verstanden und ausreichend verarbeitet werden. Vor allem kinderlose Frauen und Männer tun gut daran sich einen vertrauensvollen Gesprächs- bzw. Therapiepartner zulegen, um Gefühle wie Trauer, Wut oder innere Leere nicht als langfristige Belastung mit sich herum zu schleppen. Falls Sie gerade an einer solchen Problematik knabbern, lassen Sie sich gesagt sein, dass sich im Leben mehr als nur die eigenen Gene weitergeben lassen. Zudem handelt es sich vor allem bei einsetzenden Wechseljahre Symptomen nicht unbedingt auch um das Ende der eigenen Fruchtbarkeit. Ganz entscheidend ist vielmehr die jeweilige Phase in der Sie sich befinden. Abhängig von der Phase lassen sich eine Menge Möglichkeiten nutzen, um die jeweiligen Beschwerden zu lindern. Wichtig ist selbstverständlich, dass Sie sich zunächst ein größtmögliches Wissen über Wechseljahre und die verschiedenen Wechseljahre Symptome anlesen. Hierfür haben wir für Sie auf den nachfolgenden Seiten die wichtigsten Themen zusammengestellt.